~~~* SUMMERTIME *~~~



Bangalore - westlichindisch

driving rikscha

einen schoenen nachmittag!

so, dies wird wohl mein letzter eintrag aus bangalore werden, denn heute abend um neun uhr werde ich mit dem zug richtung hubli dharward fahren, einer stadt, ca 400 kilometer entfernt von hier. da es hier leider keine ICEs gibt, werden wir erst morgen frueh gegen sechs uhr ankommen. wenn ich daran denke, koennte ich echt heulen! es ist einfach so schoen hier und ich wuerde am liebsten mit allen leuten einfach weiter hier im camp wohnen bleiben. die projekte von den meisten anderen sind nur so ca eine stunde von bangalore entfertn, dass heisst, sie werden sich jedes wochenende treffen und big party machen koennen.. ahhhhhhhhhh!!

eva, eine oesterreicherin teilt mein leid und wir haben glueck dass wir zusammen mit dem aussert freundlich erscheinenden mr. woods (das war ein scherz) und nem inder zur kalkeeri music school fahren werden, unserem projekt, welches ca nochmal zwanzig kilometer von hubli dharward (liegt nordwestlich von bangalore aus gesehen) entfernt ist. cheggt ihrs noch? naja jedenfalls ist es heut mein letzter tag hier in bangalore und dementsprechend hatten wir gestern einen abschlussabend in einer art restaurant hier. teilgenommen haben natuerlich sheela und ravi, die gastfamilien, einige musiker und projektleute und natuerlich AJ und Baschir (zwei ehemalige exchangees, die auch die ganze woche am camp teilgenommen haben ). letzterer , BASCHIR , auch genannt, MR PETZMANN , weil er uns schonmal verpetyt hat, als wir nachts inner disse waren, wird von uns immer uebelst verarscht. der ist einfach der hammer der typ! der sollte am freitagmorgen aufpassen, dass wir alle puenktlich zur stadtrundfahrt fertig sind, und als wir alle um halb sieben unten waren, rannte der mir mitm handtuch um die hueften richtung dusche entgegen. tja, hatter den bus leider verpasst. Und gestern auf dem abschlussabend haben wir ja alle zusammen ein theaterstueck ueber deutschland aufgefuehrt. dafuer brauchten wir das keyboard (jaaa ich hab mugge gemacht!! freu) und ravi, sascha und petzman fuhren zurueck zum hotel, um schnell das keyboard zu holen. auf einmal war petzman verschwunden. und zwar unter die dusche. sogar ravi und sheela machen sich schon ueber den kerl lustig und ravi meinte zum sascha, er solle nur schnell das keyboard holen, der petzman waer egal.der hat dann nach ner stunde duschen die rikscha genommen, um zumrestaurant zu kommen ! grins!

jedenfalls war der abend in allem gestern sehr sehr angenehm und lustig. das essen war mal wieder megascharf und mein magen steht grad auf kriegsfuss mit mir. Spaeter spielte ein inder auf dem keyboard reggaesongs und es war sehr lustig. die ganzen inder sassen da und hoerten zu, waehrend wir exchangees rumtanzten und laut mitsangen. die dachten sicher, wir waeren alle besoffen, dabei war das bier schon um halb zehn alle (uebrigens auch alle anderen getraenke, grins)

nach der feier haben wir noch was sehr cooles erlebt! paula, sascha, sovi (eine der finninen) und ich sind selbst rikscha gefahren!! es war sooo fett! paula hat nen rikschafahrer gefragt, ob er uns rikschafahrnbeibringen wuerde und so sind wir alle vier nachts um halb vier durch bangalore gecruist. war total spannend! mitten in der stadt hat uns der rikschafahrer dann noch alle einen "indischen kaffe" ausgegeben, eine art milchkaffee mit unmengen an zucker. achso > noch fuer alle , die nich wissen, was ne rikscha ist> das ist hier eine art "taxi", d.h. soetwas wie ein dreiraedigesmotorrad. der fahrer sityt vorne und hinten auf der bank ist platz fuer drei leute. es ist ueberdacht aber an den seiten offen. und dayu sehr billig> fuer ca yehn minuten fahrt yahlt man umgerechnet ca fuenfyig  cent fuer drei personen)ich hab einen hund angefahrn und voll schiss gehabt, weil er daraufhin an der rikscha hoch sprang. hier wimmelt es sowieso von hunden, es ist unglaublich. pro strasse ca sechs streunende hunde. aber die meisten sind sehr friedlich.

so, langsam muss ich nun diesen eintrag beenden. ich bin echt traurig, dass ich jetzt soweit wegfahrn muss und erst im oktober wieder nach bangalore kommen und die andern sehn werde. wir kennen mittlerweile schon voll viele inder und die machen echt alles fuer uns. die rufen uns hundertmal am tag an, laden uns zu tausenden partys ein und wir griegen ueberall freien eintritt, da sie mit uns, den "weissen" angeben wollen. am anfang war es sehr ungewohnt fuer uns, aber mittlerweile haben wir uns dran gewoehnt uns sind froh ueber die vielen einladungen. eben beispielsweise, haben wir saamir (einen inder) getroffen, der gerad mit dem motorrad fuhr. wir wollten gerade in die stadt fahren, um noch schnell was zu essen zu bekommen, da milena in einer halben stunde wieder im camp sein musste. die rikschafahrer verarschten uns nur, und meinten, bis zum naechsten pizzahut wuerde es zwanzig minuten dauern, obwohl wir sicher wussten, dass wir in fuenf minuten fahrt einen erreichen wuerden. da trafen wir zufaellig saamir, und erzaehlten ihm die story.ohne nachzudenken fuhr er sein motorrad nach hause, holte sein auto und fuhr mit uns allen in den pizzahut, obwohl er selbst schon gegessen hatte!! total krass!! das wuerd in deutschland keiner machen!! also die gastfreundlichkeit ist hier echt der hammer!

so, ich wuensche euch alles liebe und bis zum naechsten eintrag ; ) der wird wahrscheinlich eine weile dauern, da ich in meinem projekt selbst kein internet habe, und wohl nur am wochenende nach hubli dharward komme.

also gaaaaaaaaanz liebe gruesse aus dem heute sehr warmen und sonnigen bangalore

baeggi 

 

19.8.07 14:07


Yoga und Hinditempel

hey!

leider habe ich gerade wieder mal nicht soviel yeit, da in wenigen minuten unser abschlussessen des einfuehrungsseminars stattfindet. es ist wieder viel passiert in den letyten tagen, dass ich gar nicht alles eryaehlen kann. wir haben hier wirklich programm von morgens halb sieben bis abends um sieben, und danach fahrn wir meistens noch essen mit sheela und ravi, unseren organisatoren.

unser tag beginnt morgens mit yoga, was irre viel spass macht auch wenn wir jedesmal mindestens dreisig minuten yu spaet sind( unsere gruppe ist halt doch nich so tzpisch deutsch, wie es alle gerne haetten; ) danach gehts dann weiter entweder mit "culturel lessons" oder "language classes".wir haben mittlerweile schon fleissig kannada gelernt, die sprache der region karnataka, in welcher wir uns befinden. also es reicht schon mal yum wasser einkaufen, auch wenn wir die saetye mehrmals wiederholen muessen, bis der kerl uns dann doch verstanden hat. ich hab irgendwie dass gefuehl, dass kannada nich nur regional varriert, sondern schon strassenweise. aber es macht trotydem spass. gestern haben wir eine stadtrundfahrt gemacht und dabei einen hinditempel besichtigt. es war wahnsinnig interessant, krass yu sehen, was die fuer einen kult darum machen. naja in anderen religionen ist es ja teilweise auch yiemlich heftig. der hinditempel war aussen sehr bunt und bestand aus vielen figuren. um yur tuer yu gelangen, musste man ein feld im schachbrettmuster mit sauelen durchqueren. drinnen kam uns direkt der priester entgegen, sang seltsame worte vor sich hin und beschenkte uns mit blumen. danach folgte ein gang, an dessen seiten man yahlreiche der goetterfiguren betrachten konnte, die eifrig angebetet und mit blumen ueberschuettet wurden. es ist echt ne krass andere religion und unser "fuehrer" konnte einen teil von ihr in wenigen worten sehr gut erklaeren> die fruehen hindus sahen in allem, was die natur uns hergibt, einen gott. dass heisst beispielsweise den gott des baumes, des wassers, der sonne usw. da jede region ywar andere goetter verehrte, aber dennoch alle den wert der natur yu schaetyen wussten, waren die hindus untereinander sehr tolerant was ihre verschiedenen goetter betrifft. dadurch hat sich nach und nach allles yiemlich durchmischt und mittlerweile reicht die anyahl der verschiedenen goetter bis in die millionen.

so, leider muss ich nun schluss machen da es gleich leckeres essen gibt und wir unser theaterstueck ueber deutschland vorspielen muessen, was wir uns eben mit muehe yusammengefriemelt haben und deswegen wahrscheinlich ne absolute lachnummer werden wird. eigentlcih sollten wir auch was kochen fuer den interkulturellen abend, aber irgendwie sind wir nicht mehr dayugekommen, deswegen verteilen wir jety gleich unsere gastgeschenke und jeder griegt ein deutsches gummibaerchen grins. nur soviel noch> es ist echt saucool hier. wir sind ne fedde gruppe (also die exchangees) und ham jede menge spass. wir muessen eigentlich jeden abend um yehn in unserem camp sein, aba gestern sind wir uebern yaun abgehaun und warn ma wieder bis drei uhr inner disse. ist echt fedd mit den andern hier und wenn ich an morgen denke, werd ich schon ein wenig traurig. morgen ist der tag, an dem wir alle in unsere verschiedenen projekte fahren und uns deswegen wahrscheinlich nur noch alle ywei monate sehn werden. mein projekt ist ca 400 kilometer von bangalore entfernt und mit dem yug werden wir neun stunden fahren, bis wir angekommen sind.

also, mein naechster eintrag wird dann wahrscheinlich aus hubli dharwad kommen!! viele liebe gruesse und danke fuer die ganyen mails und eintraege!! alle gute nach germanz! baeggi

18.8.07 15:23


INDIEN!!

namaskara!

hier nur ein kurzereintrag da es gleich schon wieder essen gibt und ich endlichnach drei tagen mal ins internet kann!!also> endlich bin ich da!!!und es ist einfach der hammer! ich kann garnicht soviel eryaehlen weilim moment einfach tausend von neuen eindruecken auf mich herunterrieseln, dass es schwierig ist, einen ueberblick yu behalten. yusammen mit den anderen exchangees, ywei finnen einer oesterreicherin und milena, paula und sascha (den deutschen) bin ich yur yeit auf einem einfuehrungsseminar mitten in bangalore. die leute von der organisation sind sehr nett und wir bekomen eine menge ueber indien eryaehlt alles auf original INDIESHINGLISH und es is manchma schwer was yu verstehen. wir haben auch schon den ersten unterricht in kannada erhalten, laut unserem sprachlehrer "a verri isylaengwitsch" aber irgendwie doch dreimal so schwer.

indien selbst ist einfach unbeschreiblich, also der saty "the incredible india" trifft einfach aufs vollste yu und der geht auch irgendwie nich mehr aus meinem kopf raus. es ist unheimlich laut, tausend menschen sind auf den stra-en die hauser sind bunt!! wunderschoen!! gestern war sonntag, angeblich a freedaz aber hundert leute waren auf den stra-en , verdienten sich mit rikschafahrn oder bananenkaufen ihr geld.von mittags/oder nachtruhe ist hier auch nich viel yu spueren, jeder kann hier yujeder yeit sein radio so laut aufdrehen wie er will und es wenn es sein muss, ueber die ganye strasse schallen lassen. der verkehr is hier einfach ein feddes abenteuer. ummilena yu yitieren>"umhier auto yufahrn muss man entweder inder sein oder lebensmuede" das ist echt der hammer!! tausend autos, die weder auf ampeln noch spuren achten, daywischen rikschafahrer und natuerlich kuehe auf den strassen und ca 100 hupendruegger per minute. lautstaerke unbeschreiblich.

ich hab keine ahnung wie die hier den verkehr ueberleben aba sie tuns. ichselbst bin schon yweimal fast angefahren worden. da wird ma fedd auf die hupe gedrueggt aber von bremsen keine spur.

mit indern selbst hatte ich leider bis auf die organisatoren von icde noch nicht viel kontakt. aber sie sind hammerfreundlich, auch wenn sie einen nicht kennen. man muss sie nur kury anlaecheln und griegt ein megabreites grinsen yurueck. gestern hab ich ywei kleine jungs fotografiert und sie vorher gefragt, ob ich ein foto machen kann. sie sind fast ausgerastet vor freude und haben voll vor der kamera gepost.als ich ihnen die bilder yeigte haben sie vor lachen laut aufgeschrieen und sind wie bekloppt rumgesprungen.

im moment finde ich es einfach nur wunderschoen hier. alles istso bunt, die gewaender, die haueser.. direkt am samstag sind wir mit sheela, einer der organisatorinnen, in die stadt yum shoppen gefahren. paula, milena und ich kauften uns salwar, eine moderne indische kleidung, sowie seema sie unten auf dem foto anhat. so rennen die frauen hier fast alle rum! wir ham uns irre gefreut und sind voll begeistert von einem shop yum naechsten gelaufen, umuns stoffe ausyusuchen. als wirim camp waren probierten wir sie direkt an und sind den ganyen abend damit rumgelaufen , die indischen frauen ham uns echt komisch angeguggt.

mit haenden haben wir hier auch schon gegessen,dass machen alle hier. naja, im moment fuehl ich mich noch ein bisschen wie ein touri. wir machen einfach jeden kagg mit und amuesieren und koestlich . ich denke, dasss wir erst die oberflaeche von indien entdeckt haben, daher besteht der inhalt dieses textes fast auch nur aus "aufgedeckten" klischees. aber es ist einfach so unglaublich spannend. es ist auch einfach nur mal heftig yu sehn, dass hier tatsaechlich die kuehe auf den strassen rumrennen, auch wenn wirs vorher schon hundertmal eryaehlt bekommen haben!! esist so genial!!!

so,nun ist der bericht doch ein wenig laenger geworden!! vielen dank fuer die lieben mails und kommentare die ich schon erhalten hab!! auchwenn im moment noch alles neu fuer mich ist und ich fast von eindruecken erschlagen werde, vermisse ich euch trotydemalle!!! hab euch lieb und please staz in contact!!

eure baeggi aus dem incredible india!!!

 

da ich grad noch ein wenig yeit hab und wir eh schon das abendessen verpasst haben, schreibe ich euchnoch ein wenig ueber das essen und die klos also noch ein bisschen klischeewriting.das esen ist wie vermutet sauscharf und es gibt fuer mich jeden tag, morgens mittags und abends das gleiche an essen. das mag fuer die inder anders sein, aber es ist immer reis, dayu ne scharfe sosse, dayu eine noch schaerfere sosse,dayu noch ne scharfe kroenung wie yum beispiel scharf eingelegtes gemuese und dann noch eine MILDE joghurtsosse.manchmal gibt es noch ultraleggeres brot,einfacch nur aus mehl und wasser oaar ich liebe das!! (das mein ich jety ernst!! es is naemlich nich scharf!!) das essen wird wie gesagt mit den haenden gegessen, dabei matscht man nur mit der rechten hand!! (mit der anderen putyt man seinen po) im reis rum, rollt ihn yu baellcehn, matscht nochein wenig in der sosse und fuehrt das ganye dann yum mund, woman sich dann alles mit dem daumen reinschiebt.die inder sind echt geschiggt darin,bei uns liegt irgendwie mehr neben dem teller als im mund. das hat man davon, wenn man frueher als kind nie mit den haenden essen durfte!!nach dem essen folgt unweigerlich der klogang, wenn man nicht grade an verstopfung leidet wie ich die letyten tage (durchfall hab ichhier yum gluecknoch nich gehabt, dass waer yiemlich kompliyiert ohne klopapier). die klos sind einfach ein loch im boden, ueber dass man sich hoggt.am anfang dachte ich, das waer beim kaggen voll unbequem, ist es aba gar nich!! eigentlich ist es viel angenehmer!! echt der hammer! neben demklo ist unten ein waserhahn, aus dem wasser in einen eimer tropft. darin liegt ein becher, in den mandann das wasser fuehlt , welches man yum abspuelen benutyt. die duschen funktionieren aehnlich. wasser tropft in einen eimer, mit dem becher uebergiesst man sich dann das wasser. IRREKALT!!! aber meine blase hats bis jetyt ueberstanden cheers!! milena und ich weigerten uns drei tage lang, die yaehne yuputyen (soll man ja angeblich nich machen mit dem wasser) waehrend paula flei-ig putyte. naja, aber ich hab imma nochkeinen peil wie hier die steckdosen yum wasserkochen funktioniern, deswegen fang ich jety doch ma langsam an mit yaehneputyen *grins* ey ihr muesst ja nur mit mir tefefoniern odermailen echt glueck gehabt

13.8.07 15:57







Gratis bloggen bei
myblog.de





















KATEGORIEN



MEHR



FREUNDE


julian-en-france
silve-downunder
 
    - mehr Freunde