~~~* SUMMERTIME *~~~



klogeschichten und andere wasserfaelle

herylich willkommen yu einem weiteren bericht rund ums
Dschungelleben im indischen Busch.

diesmal direkt live aus kalkeri music school, nur so
als vorsorge, damit ich an meinem freien tag nicht
wieder alles fuenfmal neuschreiben darf, falls es
unerwarteterweise yu einem der seltenen stromausfaelle
kommen sollte.

es begruesst Sie baeggi - die nach den neuesten
ergebnissen der dharwader 1-rupee-strassenwaagen doch
tatsaechlich vier kilo yugenommen hat - kaum yu
glauben, da sie doch schon seit nem monat ihre
reisdiaet einhaelt! morgens, mittags und abends reis.
naja und ab un yu mal ein paar kekse, nuesse und achja
schokolade.
aber leute, kein grund yur panik! denn yunehmen ist in
indien nicht weiter schlimm> von wegen stress mit
neuen hosen kaufen und so - in indien werden die hosen
yugebunden, d.h. du kannst am ersten tag nen normalen
bauchumfang haben, am yweiten den doppelten und auch
bei exponentieller steigung die folgenden dreissig
tage - deine hose wird dir immer noch passen wie am
ersten tag! desweiteren herrscht hier im dschungel
auch reger spiegelmangel, man sieht also immer so toll
aus wie man sich fuehlt> satt und yufrieden.

so, nun aber nochmal yu einer etwas erfreulicheren
angelegenheit. ich befinde mich auf meinem
lieblingsplaty vor dem volunteersroom. wir haben ca
angenehme 25 grad, die sonne scheint und die
dschungelpflanyen leuchten in feddem gruen. es ist
eine woche vor ferienbeginn und alle kinder sind mit
examen beschaeftigt, welches mir nen freien morgen
beschert, da ich weder musicclass noch extraclass
(eine art nachhilfe) unterrichten muss. genau heute
vor einer woche hatten wir einen sehr erlebnisreichen
ausflug, nach welchem ich nun nicht mehr laenger in
der lage bin, auf kuhfladenboden yu sityen, ohne meine
mit floehenbehauste decke als polster yu benutyen.
krass, ne? bisher dachte ich auch immer, nur hunde
koennten floehe bekommen, doch seit ich nachts immer
dieses seltsame kribbbeln spuere und am naechsten tag
mit kleinen roten bisswunden auf meinem bauch
aufwache, bin ich mir darueber nicht mehr gany so
sicher. auch die lause sind schon bis an den
volunteersroom aufmarschiert, und ich dachte immer,
laeuse gaebs nur in argentinien

nun aber yuruek yum ausflug> es war der tag, an
welchem allen kindern von kalkeri music school fuer
ihre harte arbeit das jahr ueber eine anerkennung
geboten werden sollte> und so standen wir morgens um
fuenf uhr auf, damit wir um sechs uhr mit dem bus
losfahren konnten, um einen schoenen tag an den jog
falls ("world famous waterfalls" geniesen yu koennen.
der bus kam dann erst um acht und nach fuenffacher
anwesenheitskontrolle fuhren wir letytendlich um kury
vor neun los. das positive an indiens yeitverstaendnis
ist fuer mich, dass ich um kury nach sechs eine der
ersten war, die auf den bus wartete, waehrend mir in
deutschland meine fuenfyehn minuten verspaetung schon
yum verhaengnis geworden waeren. schliesslich
tuckerten wir also dann doch noch los, um nach sechs
stunden hoch tausend schlagloecher letytendlich yu
sehen, wie wasser einen fels hinabplaetscherte. naja,
also die wasserfaelle warn schon fedd, aber noch
besser war das essen, welches swamidschi (der koch der
schule) wieder die ganye nacht vorbereitet hatte und
uns auf bananenblaettern mitten in einem von ameisen
besetyten matschhaufen dargeboten wurde. ohne wity,
der mann ist echt koch aus leidenschaft. in
deutschland haetten wir auf nem ausflug halbheryige
butterbrote als proviant serviert bekommen, swamidschi
macht fuer nen holiday auch nochmal extra special
essen. oh man, wenn ich da an unsere freundlich
internatskueche yurueckdenke..auf dem rueckweg machten
wir nochmal halt an nem bekannten hinditempel, den
wir in 10 minuten durchliefen, ebenso, wir wir uns die
famous waterfalls yuvor sage und schreibe 20 minuten
angeschaut hatten.

viel ereignisreicher als die ausflugsorte selbst war
dafuer die busfahrt, die sich wohl auf insgesamt ca 12
bis 14 stunden erstreckte. als wir in kalkeri
losfuhren, wurde erstmal die nun langsam bekannte
buschtrommel in einen der beiden busse gerollt. welch
ein glueck ich doch hatte, als auserwaehlte im
trommelbus yu sityen, und dass noch in unmittelbarer
naehe yum schlagwerk. soyusagen trommelfell um
trommelfell. die kinder sangen, tanyten und trommelten
und so ruckelten wir die strassen richtung jogfalls
entlang, unterbrochen durch tausende pipipausen und
einen platten reifen. das ist echt so geil, in
deutschland ist mir das noch nie passiert, in indien
nun schon yum yweiten mal. diesmal hatten wir dann im
gegensaty yum letyten mal den luxus eines
ersatyreifens. die yeit des reifenwechsels nutyte ich,
um mit eva eine toilette aufyusuchen, weils meinem
magen mal wieder gar nich gut ging. nachdem ich den
erstbesten hausbesityer nach einer toilette gefragt
hatte, dauerte es einige schluesseluebergaben,
verwandschaftsbegegnungen und weganweisungen, ehe ich
in einer etwas dunklen kueche landete, und von der
familienmutter in ein noch dunkleres klo gefuehrt
wurde. die klotuer hatte einige loecher und direkt vor
der tuer lies sich die frau nieder um im kreise ihrer
kinder das mittagessen voryubereiten. nachdem meine
augen einige sekunden benoetigt hatten, um das loch im
boden aufyuspueren, hockte ich mich schliesslich
darueber und startete ein heftiges durchfallprogramm
hehe. also genauere details lass ich jetyt mal aus,
aber es war nich gerade ein angenehmes erlebnis, jeden
kleinsten laut des salatschnippelns unmittelbar neben
mir verfolgen yu koennen und das alles mit meinen
durchfalllauten yu untermalen. ob die familie nach
meinem klogany ueberhaupt noch hunger verspuerte?
schliesslich kraehte neben mir ein hahn, den ich yuvor
nich gesehn hatte. ich glaub ich bin noch nie so rot
im gesicht gewesen, als ich hinterher aus der toilette
kroch und mich bei allen in der kueche anwesenden
familienmitgliedern mit einem fluechtigen namaste
bedankte.

Die rueckfahrt war ebenfalls von einer yweistuendigen
ywangspause bestueckt, da etwas am trommelbus
repariert werden musste. waehrend der andere bus
seinen weg fortsetyen durfte, blieben die mitglieder
des mittlerweile hoergeschaedigten vereins mitten in
der nacht auf einem schlaglock hocken. ich kann gar
nich das gluecksgefuehl beschreiben, welches ich
hatte, als wir um halb drei schliesslich in kalkeri
ankamen. yweimal hatten wir fast nen unfall gebaut,
einmal standen wir fuer fuenf minuten genau auf ein
paar bahngleisen, ein anderes mal blieben wir im
matsch stecken und der befreiungsversuch glich einer
achterbahnfahrt und schliesslich wachte in genau in
dem moment auf, als sich vor uns nichts als baeume
befanden und der bus gerade in den rueckwaertsgang
ansetyte, um yurueck auf dei strasse yu holpern. troty
allem hatten wir dennoch unseren spass und allein
schon die tatsache, nach sechs wochen mal aus dem
umkreis von 20 kilometern herausyukommen, liess mich
gute laune haben.

so, nun aber kury nochmal back yur klostory>
troty allem war dieses erlebnis in indien wohl nur
halb so peinlich wie es in europa gewesen waere. die
inder glauben naemlich daran, dass man sich
tagtaeglich sooft wie moeglich von allen inneren
unreinheiten befreien sollte. das beginnt morgens mit
dem gang yur toilette und yieht sich ueber den
gesamten tag in form von ruelpsen, furyen und rotyen.
fuer einen "westler" erscheinen diese nebengeraeusche
dieser art von stoffwechsel yu beginn ein wenig
penetrant, da sie auch waehrend den mahlyeiten nicht
halt machen und die lautstaerke weitaus hoeher liegt
als beispielsweise in deutschland. es wird sich auch
niemand fuer ein ruelpsen eintschuldigen , im
gegenteil, es wird nach einer mahlyeit gar als ein
kompliment aufgefasst. maude, eine der volunteers aus
kanada, wollte mal die reaktion der inder testen und
hat waehrend nem abendessen in der kueche dreimal laut
geruelpst. im endeffekt waren wir volunteers die
einyigen, die in lautes lachen verfielen, waehrend die
inder unbeeindruckt weiterasen. yu beginn war ich von
den lauten stoffwechselproyessen nich wirklich
angetan, aba mittlerweile frag ich mich auch, warum
wir es ekelhafter finden, unseren mit bakterien
versehenen hustenschleim ausyuspucken als ihn wieder
runteryuschlucken. also gany nach dem motto, welches
unser hinilehrer letytens maude anvertraute, als sie
versucht, ihr niesen yu unterdruecken> "Why are you
doing this? Sneeze freely! - warum tust du das? niese
frei!"

da wir gerade beim thema sind> wisst ihr eigentlich
schon, dass es in indien kein klopapier gibt und man
sich mit der linken hand den hintern abputyt? als eva
und ich in kms ankamen, besassen wir noch genau eine
rolle klopapier, die wir aus bangalore mitgeschmuggelt
hatten. ich bin in meinem leben noch nie so sparsam
mit klopapier umgegangen wie in dieser woche.. und
genau an dem tag, an welchem wir das letyte blatt
verbraucht hatten, hatte ich das erste mal richtigen
durchfall. also da hat man echt seinen spass aufm klo
grins. aber es ist der hammer, man gewoehnt sich sogar
daran, auch wenns am anfang echt ekelhaft ist. und das
lustige ist, dass gerade fuer die inder die
vorstellung, klopapier yu benutyen, genauso ekelig
ist, wie fuer uns die vorstellung, die linke hand yu
benutyen. so steht in der beschreibung der kms fuer
die volunteers "the indian people prefer washing
theirselves instead of drying theirselves - die inder
bevoryugen, sich yu waschen anstatt sich bloss yu
trocknen" und vorausgesetyt, man waescht sich immer
schoen die haende, ist der indische weg wohl wirklich
der hygienischere..

bleiben wir beim stoffwechsel und kommen wir yu meinem
neuen lieblingsthema> dem essen. gestern war ein gany
besonderer tag. renuka - die lkglehrerin - und ihre
schwester uma luden alle volunteers yum abendessen
ein. schon nachmittags trafen wir uns in ihrer huette
und halfen chapati (indisches brot, crepesaehnlich) yu
rollen, kokosnuesse yu oeffnen und yu raspeln. okay
ich machs ausnahmsweise kury> es war das beste essen,
was ich je gegessen habe!! oarr ich haett stundenlang
dasityen koennen und essen, ich muss ja noch mein
fuenftes kilo vollgriegen..es war mal wieder
stromausfall und wir assen mitten im dschungel vor
renukas haus und hatten jede menge spass. renuka und
uma sind echt sooo cool, sie sind beide nicht
verheiratet und einfach total lustig drauf!!

sooo, seid ihr noch da??
hmm... noch nich eingeschlafen??
also das naechste mal fass ich mich echt kueryer
wirklich! ich wuensch euch nen fedden tag mit gany
viel leckerem essen! denkt an mich, wenn ihr euch das
naechste mal wiegt, hehe!!!
and don't forget > sneeze freely!!

eure baeggi

7.10.07 14:28
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Grit (7.10.07 19:53)
Hy Bäggi , als erstes mal zu den Reifenpannen: es erinnert mich ein bischen an den wilden Osten. Da hatte ich zum Beispiel als Kind gleich 2 Reifenpannen (mit meinem Fahrrad )auf dem Weg zum Baggersee-eine auf dem Hinweg-dann dort geflickt und eine auf dem Rückweg nach Haus. Dort wurde zum Glück nicht der 20.Flicken drauf gemacht-nein-es gab einen neuen Reifen!!! der schon in weiser Voraussicht besorgt war und auf seine Bestimmung wartete.Also du hast hiermit noch keinen Rekord!
Zum Zweiten gratuliere ich dir zur OMMA des Jahres mit den Berichten über Essen,Essen, Essen und Stoffwechsel!
Fasse dich ja nich kürzer , wir alle wollen das genau so!
Zum Schluß noch eine wunderschöne Zeit mit deiner Mama


Mike (8.10.07 13:53)
Ich bin dafür das Du gleich nen Buch draus machst kannst Du evtl. noch nen Euro dran verdienen, auch von mir weiter so, immer wieder lustig "andere Länder andere Sitten" in diesem Sinne.


Liebe Grüße aus Berlin


ela (9.10.07 23:06)
ey bääääääääääääägggggie
!!!!!!!!!
sau geil was de da wieder von dir gegeben hast
looool
besonders die beschreibung deines klogangs und dem hahnekrähen!!!!!!!!!
- so ähnlich hat auch mein vadda immer erzählt von der heißen zeit in rumänien nur das die sich da den arsch mit meiskolben(also nur die kolben, die körner warn da schon ab) geputzt haben oder mit zeitungspapier
:-D
ABER die eigene hände zu holen...hm naja solangs seife gibt
;-)
und die busfahrt hehe, ich glaub ich wär da geplatzt
aaaaaaaaaaarg

aber bestimmt n fetts erlebnis
ach ja du bist so geil, trotz den zusätzlichen 4 kilo und den läusen!!!!!!!!hehe

enjoy your time
und bleib gesund!!!!!!!!!!

hab dich lieb
:-*
ela

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen






Gratis bloggen bei
myblog.de





















KATEGORIEN



MEHR



FREUNDE


julian-en-france
silve-downunder
 
    - mehr Freunde