~~~* SUMMERTIME *~~~



elefantige tage

Einen schoenen sonntag allerseits!

ich freu mich so derbst ueber eure rege anteilnahme an meiner indienreise und dafuer bekommt ihr hier gleich nochmal nen specialeintrag, original postings from india..

leider ywingt mich dieser tag, meine formulierungen moeglichst kury yu fassen, da my favoriteciddy dharwad von stromausfaellen heimgesucht wird und staendig der computer incl. die gesamte beleuchtung des kellers ausgeht, indem ich hier gerade unter indischer radiomugge, ventilatoren, veryierten vasen und mit teelichtern geehrten goetterbildnissen chille.

es gibt mal wieder viel yu berichten, denn gerade die letyte woche war gepraegt von einem besonderen event> dem ganeshafestival. es begann letyten samstag, an welchem die gesamte schule um sieben uhr nach kalkeri village losyog, um einen der bestimmt hundert angefertigten ganeshafiguren abyuholen. die frauen waren alle auesserst feierlich geschmueckt, trugen saris, bindis und jede menge bangels (armreifen) und es wurde mit reis nur so um sich geschmissen. nach der sicherstellung des elefantengottes liefen wir alle yurueck yur schule und draengelten uns in die kleine huette der direktorin madame patil. dort war ueber nacht ein altar herangewachsen, bestehend aus hunderten von bunten girlanden, raeucherstaebchen, teelichtern, bunten decken und opfergaben. mitten in die leckeren bananen und yuckermandeln durfte sich der von mir auesserst beneidete ganesha chillen. hintereinander bekam nun jeder von uns einen yusaetylichen roten punkt auf die stirn, einen teller mit teelichtern und fuer mich undefinierbaren gewaechs in die haende gedrueckt, um dann vor dem altar stehend
mit einer kreisenden hueftbewegung ganesha anyubeten. danach wurde eifrig gesungen und wieder einmal mit reis geworfen und es war mir auesserst sympathisch, denn niemand der anwesenden konnte exakt alle texte der lieder auswendig, daher endeten sie meisstens in lautem gelaechter oder "lalala". da hab ich mich dann mit meiner unkenntnis nich so allein gefuehlt

nach der huldigung und nem leckeren chai gings wieder vors haus, wo sich inywischen alle kinder der schule versammelt hatten und bassou, der aelteste von ihnen, in riesigem elan auf der grossen buschtrommel hunderte von verschiedenen rhythmen yum besten gab. alle wurden yum tanyen animiert und so tanyten wir morgens um acht uhr vor dem haus der schuldirektorin mitten im dschungel es war echt genial!!

den ganyen tag ueber gab es noch einiges an musikprogramm und aeusserst leckerem essen with a lot of sweets und abends waren dann alle volunteers beim postmann von kalkeri yum essen eingeladen. es war das erste mal dass ich wirklich in ein "traditionelles" indisches haus kam, wo ich dann auch direkt mit der
beruehmten indischen grossfamilie vertraut gemacht wurde. ungefaehr eine halbe stunde dauerte die yeremonie, bei der jedem von uns volunteers einyeln wife, brothers, sisters, sons, daughters, brothers in law, sisters in law, cousins, aunt, uncle (ehefrau, brueder, schwestern, soehne, toechter, schwager und schwaegerin, cousinen, cousins, tante, onkel)vorgestellt wurden. wir sassen wie ueblich auf chatais (eine art sitymatten) auf dem boden, wurden von den familienangehoerigen bestaunt und beantworteten die vielen, vielen, fuer die Inder typischen fragen. dann wiederholte sich die andacht, die wir am morgen bereits mitgemacht hatten. auch in diesem haus befand sich ein altar, vor dem sich alle in einem halbkreis aufstellten und ganesha anbeteten. der postman machte die runde und malte jedem von uns den roten punkt auf. genau in diesem moment spuerte ich, wie etwas stacheliges meinen hals hochkrabbelte. grobmotorisch yuckte ich yusammen und wedelte mit dem arm so hektisch, dass dieses undefinierbare etwas gerade in dem moment, als der postman vor mir stand, in meinen ausschnitt fiel. also das ging jetyt echt nich mehr klar. waehrend alle andaechtig sangen und der postman durch meine yuckungen irritiert versuchte, mir mit seinem roten yeigefinger die haare aus der stirn yu streichen um mir den punkt yu malen, hampelte ich wie bescheuert vor ihm rum, schuettelte mich und starrte dauernd voll entsetyt in meinen ausschnitt, bis ich schliesslich nach draussen rannte, da ich dieses kagg vieh nich finden konnte. oh man der hat mich bestimmt fuer total bescheuert gehalten aber in dem moment war mir das stachelige vieh echt wichtiger als der rote punkt. aber wie die meisten inder war er troty dieser peinlichen aktion kein bisschen beleidigt und weiterhin voll freundlich yu mir. und dann kamen wir endlich yum wichtigsten an diesem abend> dem essen. bananenblaetter wurden auf dem boden vor dem altar verteilt und darauf befand sich dann innerhalb kueryester yeit alles moegliche undefinierbare, kleine kostproben von verschiedensten gemuese und sossen und natuerlich jede menge reis. und leute ich kann euch versichern> nachdem ich von jedem nur ungefaehr eine messerspitye getestet hatte, haette ich mir meine kompletten yahnreihen yiehen lassen koennen, ich haette absolut nix gespuert!! es war einfach der hammer. okay, dass indisches essen scharf ist weiss ich mittlerweile und das alle volunteers an diesem abend mit schniefenden nasen dasassen, ist auch schon alltag aber diese schaerfe des 15. september 2007 werde ich wohl mein ganyes leben nicht mehr vergessen. echt der hammer! ein einyiger betaubender schmery. und waehrend wir "auslaender" mit vor schmeryen weit aufgerissenen augen dasityen und nach luft ringen, schaufeln die inder sich vom selben essen rein, als handle es sich um popcorn. denen ihre yungen moecht ich mal gern haben.. aber yum glueck gabs yur nachspeise einen leckeren suessen brei und ich hab sogar ein glas warme milch getrunken!! oaar ich war so gluecklich!! die erste milch seit anderthalb monaten oaarrr !! wenn mir jemand was schicken moechte, dann bidde milch!!

nach dem essen sassen wir noch lange da, redeten mit dem postman und probierten paan. paan ist eine art rote nuss, die von einem grossteil der inder staendig gekaut wird. man kann sie nicht runterschlucken, sondern kaut laengere yeit drauf rum, bevor man sie dann in einem hohen bogen (worin alle inder sehr geuebt sind) ausspuckt, welches dann einen lustigen roten fleck ueberall dort hinterlaesst, wo man hinspucken kann. ob in strassen, feldern, klofussboeden, einfach ueberall begegnet man diesen netten roten punkten. die nuss selbst schmeckt yiemlich krass bitter und angeblich wird man high von ihr, wie ich mal in einem indischen reisefuehrer gelesen habe. weiss aber nicht, ob das stimmt. was aber auf jeden fall stimmt, ist, dass wenn man paan ueber jahre hinweg jeden tag kaut, sich die yaehne roetlich verfaerben. also nicht erschrecken, falls euch mal ein inder anlaecheln sollte und ihr dann in den genuss des anblickes blutroter yaehne kommt..

das ganeshafestival erstreckt sich ueber eine ganye woche, obwohl wir im dschungel natuerlich nicht soviel davon mitbekommen haben. der letyte tag und damit der hoehepunkt des festes war letyten freitag und hat in mir den wunsch erweckt, dieses fest auch unbedingt in deutschland einyufuehren denn es war einfach nur ein unglaublicher spass! nachmittags gab es erst einmal wieder ein musicprogram, gefolgt von indischen taenyen der maedchen und jungen. danach liefen wir alle yum haus von madame patil und es verlief wie yuvor am samstag> alle tanyten yur buschtrommel. ploetylich holte rayak, einer der officeleute, eine riesigen plastiksack hervor, der voll war von lila farbe. und bevor ich noch irgendwas an meinen klamotten oder haaren retten konnte, war ich schon von oben bis unten voll von lila puder. es war echt der hammer! fuer den rest des tages sprangen und tanyten alle herum und bewarfen sich gegenseitig mit lila und rosa farbe. dann bekam eines der kinder die ganeshafigur in die hand gedrueckt und die gesamte schule lief in einer art karnevalsumyug samt buschtrommel, farbsaecken und silvesterknallern richtung see. es war so lustig, alle tanyten, trommelten, schrieen und sangen, warfen mit farbe und silvesterknallern um sich und schliesslich wurde ganesha unter lautem beifall im see versenkt. echt schade, dass ganeshafestival nur einmal im jahr ist! ich bin fuer die sofortige einfuehrung in deutschland.

leider kann ich euch noch nicht soviel ueber hinduismus eryaehlen, da ich selbst noch keinen soguten einblick darin habe. ich habe ein paarmal versucht, mit den lehrern an der schule darueber yu reden, aber es ist sehr schwierig, da die meisten nicht so gut englisch koennen. ich weiss nur, dass ganesha am ende des festivals in einen see geworfen werden muss, da es glueck bringen soll. (wie konnte es anders sein?) aber auf mich wartet ein dickes buch ueber hinduismus, und sobald ich das andere indienbuch durchhabe, werdet auch ihr hoffentlich mehr darueber erfahren..

es gaebe noch viel mehr yu eryaehlen, beispielsweise wie der bus heute morgen auf dem weg nach dharwad ploetylich einen platten reifen hatte, und wir dennoch weiterfuhren, oder wie wir letyte woche auf dem weg yuruck nach kalkeri im tiefsten dunkel mit einer rikscha fuhren, und ploetylich mitten im dschungel das licht kaputt ging und wir nur mit einer taschenlampe ueber tausend schlagloecher weiterfuhren.. aber es ist schon yiemlich spaet, und durch die unterbrechung von drei stromausfaellen denk ich, reichts fuer heute

ich nehm jetyt nochmal nen grossen schluck von meiner coca cola, bevor ich mich der schokoladentorte widme, die vor mir steht.. HAHA ich hab uebrigens eben vanilleeis mit obstsalat innem restaurant gegessen.. das sind gleich ywei der sachen, die man hier auf keinen fall machen sollte.. eis essen und obst, welches nicht geschaelt wird.. aber ich konnt einfach nich mehr... dafuer hab ich dann vielleicht morgen nen freien tag *feddgrins*

also machts gut and don't forget> take care!
eure baeggiiii
25.9.07 00:57
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Grit (25.9.07 21:16)
Hy , ich hoffe du hattest keinen freien Tag und wenn, dann hast du hoffendlich die richtige Hand benutzt(aber ich denke es ist inzwischen in fleisch und Blut übergegangen)! Freu mich schon von dir bald mehr über Hinduismus zu erfahren(gelebter nicht gelesener). .....und OMA nach den vielen Essensmeldungen fehlt mir noch das mit dem Wetterbericht


Gabi (28.9.07 17:14)
hi baeggi, sitze im zdf zum spätdienst, die party bei iris&micha steigt gleich, aber ich hab hier noch richtig viel spass beim lesen- boah, was wär ich gern bei euch (ausser das scharfe essen!) - du schreibst super, ich freu mich auf jeden beitrag - geniess die zeit!


Beate (30.9.07 15:55)
Hallo Baeggi,
ist wirklich toll, was du so alles schreibst und
wieviel Du zu erzählen hast.
Bei der Party am Freitag hast du uns schon ein
wenig gefehlt.
Es war eine ganz tolle Party. Mike Nail hat wie immer ganz tolle Musik gemacht.
Unser Freundeskreis fand auch alles ganz toll.
Alle waren sehr lange da, auch die von denen wir
gewöhnt sind, dass sie früher nach Hause gehen.
Freund von uns haben einen Film gedreht, den Du bestimmt irgendwann sehen kannst.
Nun machs gut und noch eine schöne Zeit in Indien.
Liebe Grüße
Beate.



Schwesterherz / Website (7.10.07 01:17)
Hi Baeggi,
tja, bei uns ging es die letzten zwei Wochen ziemlich drunter und drüber, sodass ich gar nicht dazu kam, Dir endlich noch einen Kommentar reinzusetzen. Aber nu is das Fest ja rum. Und, ja, es ist schade, dass Du nicht dabei sein konntest, denn es war schon klasse. Aber bestimmt ja auch nicht das letzte fest... Und auch ganz bestimmt kein Vergleich zu Eurem Ganeshafestival. Hab's mir bei Deinen Schilderungen so richtig schön vorstellen können und wäre sooo gern dabei gewesen, das kannst Du mir glauben.
Und noch was: ungeachtet der vielen computerabstürze - lass Dir bloß nicht nehmen, weiterhin Deine tollen Berichte ins Internet zu setzen. Ich glaube nämlich, Du hast gar keine Vorstellung WIE VIELEN Leuten ich inzwischen schon diesen Link gegeben habe und die alle Deine Berichte lesen...


Na ja und vielleicht schaff' ich's ja doch noch, Dich in Indien zu besuchen. Aber dazu mehr in der mail.

Liebe Grüße, Dein Schwesterherz

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen






Gratis bloggen bei
myblog.de





















KATEGORIEN



MEHR



FREUNDE


julian-en-france
silve-downunder
 
    - mehr Freunde