~~~* SUMMERTIME *~~~



von impfstress, nebenwirkungen und lustigen tieren

einen wunderschönen sommertag!

lange ist es her, dass ich meinen letzten schrieb. das lag zum einen daran, dass meine kugelhahnkinder nun wirklich sehr viel zeit in anspruch genommen haben und mir erst vor einer woche reif genug erschienen, sie aus meiner sorgsamen obhut hinaus in die weite welt zu schicken. (kugelhähne bedürfen intensiver pflege und erziehung, wer interesse hat, meldet sich bitte bei der kugelhahnklappe). aufgrund der zeitaufwändigen kugelhahnpflege fühlte sich plötzlich mein pc vernachlässigt und schoss sich, wie ich schon bemerkte, ins steinzeitalter zurück indem er mir die intelligenz eines  steines demonstrierte und darauf wartete, dass ich das rad erfand. diese erfindung nahm meinen verplanten geist so sehr in anspruch, dass ich bald darauf psyschische und physische beschwerden zu melden hatte und mich zur erholung in das land, wo milch und honig und andere dinge fließen und sprießen, begeben musste. dort pflegte mich mein geliebter ährisch wieder gesund, und ich schloss auf die entfernung hin frieden mit meinem pc. nun sitze ich hier und schreibe euch diesen stuss. (was ist das für ein wort? ist das westerwälderisch?)

so, nun aber zu den wesentlichen dingen, denn dies ist ja schließlich eine seite über meine reise nach indien, die in der letzten zeit schon ziemlich nahe gerückt ist, was ich immer noch nicht ganz glauben kann.. in einem monat bin ich schon dort...wahnsinn!! ich kann es mir wirklich noch nicht so ganz vorstellen.. mittlerweile habe ich schon einige impfungen über mich ergehen lassen. die hepatitisimpfung habe ich kaum bemerkt, während mich die typhusimpfung letzte woche nocheinmal in postabiballstimmung versetzen ließ: blasenentzündung ohne ende und ich konnte förmlich spüren, wie die "lustigen kleinen gitarrenförmigen bakterien" (o-ton eines urologen) von meiner blase in die niere und wieder zurückwanderten. waren es dieselben, die zwischenzeitlich noch meine haut rot färbten und in meinem magen urlaub machen mussten? jedenfalls gaben mir diese ach so lustigen kleinen bakterien schon einmal einen vorgeschmack, wie sich das leben so in ca 50- 60 jahren anfühlen wird. ährisch nannte mich in dieser schweren zeit liebevoll "oma" und half mir des öfteren, wenn ich mal wieder nicht aus dem autositz hochkam.. in meinem verwandheitskreis lösten meine ersten altersanzeichen leichte zweifel an meiner reise aus "ach kind, wenn du hier schon so empfindlich bist, wie willst du denn dann in diesem busch überleben?" diesen montag ließ ich mir dann für den völligen abschuss (andere trinken ihren alkohol, ich setz mir meine nadeln) noch die tollwutimpfung verpassen. um etwas jünger zu wirken, wie mein gefühltes alter von ca 60 jahren, unterließ ich beim  netten onkel doktor vom gesundheitsamt jegliche klagen bezüglich meiner ganzkörperlichen beschwerden und tat ein bisschen auf cool. leider musste der nette doktor ständig nach meiner hand greifen und je näher ich der nadel kam hieß es  "Sie sind ja aufgeregt... Jetzt sind Sie ja noch aufgeregter..." bis er mich enttarnte: "ach, Sie haben angst vor nadeln.. und dann wollen Sie nach indien? "

Rückblickend muss ich ehrlich gestehen, dass ich erst nach erhalt der zusage für meinen freiwilligendienst in indien anfing, mich mit diesem land zu beschäftigen. der erste anreiz dazu boten die impfinfos, die plötzlich zwischen meinen emails landeten. beim anblick zahlreicher krankheiten wie malaria, hepatitis, tollwut, typhus, gelbfieber, meningitis oder gar pest dachte ich zuerst, meine organisation hätte mir fälschlicherweise die informationen über den kongo oder was weiß ich geschickt. plötzlich verstand ich die vorher sooft gehörte frage von bekannten " indien. wie, da traust du dich hin? da gibts doch so viele krankheiten"  hmmm. ähh... "und die ganzen tiere und so?!" ... wo ich hier in deutschland schon angst vor nachbars angeketteten hunden hab, baute sich indien mit einmal als ein freilaufender zoo vor mir auf, und ich sah mich schon das hühnchen für die löwenvorstellung spielen.

nach der intensiven lektüre zweier indienbücher und dem studium zahlreicher internetseiten über dieses land, muss ich nun dennoch sagen, dass ich auf meine reise gespannter denn je bin. an indien, sagen viele, scheiden sich die geister. manche seien von seinen schrillen lauten und dem wirren kulturchaos entsetzt, andere werden gerade davon magisch angezogen und müssen immer wieder dorthin zurückkehren.

eigentlich habe ich gerade noch viel mehr zu berichten, aber ich glaube der text ist schon lang genug für heute!

viel sonne und schwimmbadwasser wünscht euch

bäääääggggiii

PS: ich möchte mich hiermit nochmal bei allen kommentatoren und gästebucheinträgern bedanken *fetteschleimspurhinterherzieh* nee wirklich ich hab mich echt sehr gefreut und ich fänds fett, wenn ihr weiterhin mal ab und zu meine seite besucht und ich mit euch kontakt halten kann

 

18.7.07 18:11
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ährisch / Website (19.7.07 18:33)
boaaahhhhhhh nice , wirklich !
dein blog verliert nicht an qualität...
hehe
auch wenn die schilderung, wie sehr ich dich umtuddelt hab ein wenig zu kurz kommen :D

love, ährisch


Mike (20.7.07 13:44)
schööööööööönnnnn geschrieben.
nach den ganzen impfungen bis du jetzt also konserviert gegen alles ja ;-)

bis denne


Bollo (20.7.07 17:39)
Ey Omma, bahnt sich ein neuer Spitzname an? Bald, da gehts nach Düsseldorf! Und dann ab in die indische Extremregenzeit (Monsun)!


katrin / Website (21.7.07 10:22)
Ich find den SPitznamen Oma gar nicht so neu
dein neues design find ich super, aber links die Linkseite ist noch ein wenig wirr :P

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen






Gratis bloggen bei
myblog.de





















KATEGORIEN



MEHR



FREUNDE


julian-en-france
silve-downunder
 
    - mehr Freunde